Happy XMas

Frohe Weihnachten und ein großes Dankeschön all jenen Menschen, die spenden, um die Arbeit von Hugo Tempelman in Südafrika zu unterstützen. Die Geld senden, die vor Ort behilflich sind, die ihren Namen für einen guten Zweck einsetzen, die Hilfsmittel stellen, die sich engagiert für die öffentliche Wahrnehmung einsetzen. All jenen möchten wir danken, die den Waisen, den HIV-Infizierten, den Perspektivlosen wieder Lebensfreude und Zukunft geben.
Und ganz besonders danken wir Hugo Tempelman, seiner Familie und seinem Team für ihren großartigen Einsatz, diese Welt ein Stück lebenswerter und besser zu machen.

Ein fröhliches Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr!

Happy XMAS

Frohe Weihnachten und ein großes Dankeschön all jenen Menschen, die spenden, um die Arbeit von Hugo Tempelman in Südafrika zu unterstützen. Die Geld senden, die vor Ort behilflich sind, die ihren Namen für einen guten Zweck einsetzen, die Hilfsmittel stellen, die sich engagiert für die öffentliche Wahrnehmung einsetzen. All jenen möchten wir danken, die den Waisen, den HIV-Infizierten, den Perspektivlosen wieder Lebensfreude und Zukunft geben.
Und ganz besonders danken wir Hugo Tempelman, seiner Familie und seinem Team für ihren großartigen Einsatz, diese Welt ein Stück lebenswerter und besser zu machen.

Ein fröhliches Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr!

Weihnachten in Südafrika

Auch in diesem Jahr feierten die Kinder des Ndlovu Care Kinderprogramms eine wundervolle Weihnachtsfeier – Dank des Teams von Diep in die Berg. Anton van Zyl, seine Familie und Freunde und das weitere Diep in die Berg-Personal kamen mit Autos und Anhängern voll Leckereien, um jedes Kinderherz glücklich zu machen: Pakete mit Snacks, Luftballons, Seifenblasen, Lunchpakete, kalte Getränke (alle in wiederverwendbaren Containern) und tollen Geschenken – für jedes Kind in jedem Alter. Jeder hatte eine wunderbare Zeit und mehr als genug zu essen, gemeinsamem Spielen und lustigem Kinderschminken. Der Zauber der Weihnacht breitet sich über alle aus.
Herzlichen Dank an das Diep in die Berg-Team für einen fantastischen Tag!
Für diese und für alle Kinder sollte jeden Tag Weihnachten sein!
Sie können uns dabei helfen!
Frohe Weihnachten!

strecke

Zum 1. Todestag Nelson Mandelas

Am 5. Dezember jährt sich der Todestag von Nelson Mandela zum ersten Mal. Wir möchten dem früheren Präsidenten Südafrikas und dem unbezwingbaren Anti-Apartheid-Kämpfer gedenken.

Der Film über sein Leben und Wirken „Mandela – Der lange Weg zur Freiheit“ feierte im Januar 2014 seine Kinopremiere in Deutschland – kurz nach Mandelas Tod. Der damalige Vorstandsvorsitzende der Senator Entertainment und stellvertretender Vorsitzender der Hugo Tempelman Stiftung Helge Sasse initiierte zu diesem Anlass eine Charity Gala am Vorabend der Premiere. Der Erlös dieser Veranstaltung ging zugunsten der Hugo Tempelman Stiftung, der Nelson Mandela Foundation und des Nelson Mandela Children‘s Fund.
Der Abend war prominent besucht. Verschiedene Größen aus Show und Politik unterstützten die Aktion: Neben Dr. Frank-Walter Steinmeier, Claudia Roth und Dr. Anton Hofreiter waren auch Armin Mueller-Stahl und der Hauptdarsteller Idris Elba vor Ort. Johannes B. Kerner, der die Veranstaltung ohne Gage moderierte, wurde musikalisch von Katie Melua begleitet, die ebenfalls zugunsten der Stiftungen auf ihre Gage verzichtete. Auch Mandelas Tochter Zindzi war für den Nelson Mandela Children’s Fund anwesend.

51214_mandela

Positiv zusammen leben: Welt-Aids-Tag am 1. Dezember

Am 1. Dezember 2014 findet zum 27. Mal der Welt-Aids-Tag statt, der wichtigste Aktions- und Gedenktag rund um HIV und Aids. Regierungen, Organisationen und Vereine rufen weltweit an diesem Tag auf, aktiv zu werden und Solidarität mit den von HIV betroffenen Menschen zu zeigen. Der Welt-Aids-Tag dient auch dazu, Verantwortliche in Politik, Medien, Wirtschaft und Gesellschaft daran zu erinnern, dass das HI-Virus noch längst nicht besiegt ist.
Hugo Tempelman dazu: „Die Welt und Spender sind HIV–müde, aber allein in Südafrika sterben täglich 650 Menschen an Aids. Davon wird man müde! Wir können uns das nicht leisten!“

Helfen Sie helfen! Jede Spende zählt!

„XMAS Hampers“ für Aids-Waisen

Weihnachten steht vor der Tür – Zeit nicht nur an sich und seine Lieben zu denken! Bei dem Besuch von Hugo Tempelman in der vergangenen Woche sind für die „XMAS HAMPERS“ bereits 725,00 € gespendet worden. Hugo hat dieses Geld am Dienstag mitgenommen, um es den “Weihnachtshelfern” gleich übergeben zu können. Die „XMAS HAMPERS“ sind für die Aids-Waisen der Kinderhäuser in Elandsdoorn. Jedes Paket beinhaltet, Essen und Trinken für 4 Kinder und auch ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Natürlich wird auch eine Weihnachtsfeier organisiert, die die Kinder in dieser besonderen Zeit, ihre Sorgen und Ängste vergessen lassen soll. Die “XMAS HAMPERS” helfen diesen Kindern über die Feiertage nicht nur besseres Essen zu bekommen, sondern sich nicht ganz ausgeschlossen und verlassen zu fühlen.

Um alle Kinder glücklich zu machen, fehlen noch 1005,00 €. Jeder Geschenkkorb hat einen Wert von 300 Rand, das entspricht 22 €. Das Ziel ist es, 80 dieser Hampers zusammen zu bekommen.

Unter dem Stichwort “XMAS HAMPERS” kann jeder bis zum 30. November auf unser Spendenkonto DE21 1012 0100 0007 7770 06 einzahlen.

Lassen Sie uns diese Kinder nicht vergessen!

Ein beeindruckender Abend …

Kurz vor Weihnachten hat es uns besonders gefreut, dass Hugo Tempelman sich die Zeit genommen hat nach Berlin zu kommen. Am Montagabend stellte er äußerst anschaulich und informativ seine Arbeit, den aktuellen Stand und die Entwicklungen der NDLOVU CARE GROUP im Hotel Maritim vor. Es waren nicht nur Stiftungsmitglieder anwesend, sondern auch geladene Gäste und Interessierte. Rund 60 Personen haben an diesem informativen Get-together teilgenommen.
Wie wenig präsent die Missstände in den Townships Südafrikas sind, wie sehr die Arbeit der Tempelmans beeindruckt und wie enorm die Tragweite ihres Engagements vor Ort ist – das konnte man deutlich beobachten.
Unsere Gäste waren gebannt vom Vortrag des engagierten Arztes. Uns allen wurde erst wieder bewusst, dass sich täglich ca. 930 Menschen in Südafrika mit AIDS infizieren, immer noch 600 Menschen täglich (!) daran sterben und es über 2 Mio. Aids-Waisen gibt – diese Dimension ist uns hier vor Ort überhaupt nicht bzw. nicht mehr bewusst. Hugo Tempelman: „Wir reden monatelang über ein abgestürztes Flugzeug in der Ukraine. Aber in Afrika stürzt täglich eins ab und zwei, drei neue steigen auf und wir wissen nicht, wann ihnen der Sprit ausgeht.“ Äußerst anschaulich zeichnete er ein Bild der Welt, in der er aktiv ist. Die gezeigten Filme vermittelten eindringlich die Dringlichkeit und Notwendigkeit seiner Arbeit. Die Erfolge, die er vorweisen kann, sind beeindruckend. Er wird und will sich nicht darauf ausruhen, er sagt der Krankheit und der Gleichgültigkeit gegen die Betroffenen den Kampf an und er hat das Ziel vor Augen die erste Aids-freie Generation in Südafrika zu erleben.
Einmal mehr sind wir stolz die Arbeit dieses charismatischen und bewundernswerten Arztes unterstützen zu dürfen.

17_11_2014

Sportlicher Besuch: Esther Vergeer

Auch in diesem Jahr besuchte die bewundernswerte Esther Vergeer die Ndlovu Care Group. Die fünfmalige Paralympics-Siegerin im Rollstuhltennis ermutigte bei ihrem Besuch nicht nur die Menschen mit Handicap vor Ort, sie gab auch kleine Trainingseinheiten auf dem Ndlovu Sportplatz. Durch die Zusammenarbeit mit Top-Sport-Stars bietet die Ndlovu Care Group Sportbegeisterten die Möglichkeit, Selbstwertgefühl aufzubauen und zu steigern. Auch wenn die Chancen für Menschen mit Behinderungen in den unterversorgten Gemeinden wie Elandsdoorn nur gering sind, möchte die Ndlovu Care Group mit Projekten wie diesen zeigen, dass mit Begeisterung und Ausdauer alle Schwierigkeiten und Grenzen zu überwinden sind.

Clemens Schick als Botschafter der Hugo Tempelman Stiftung

Wir freuen uns sehr, Clemens Schick als neuen Botschafter der Hugo Tempelman Stiftung zu begrüßen. Der Schauspieler ist von der Arbeit Dr. Hugo Tempelmans sehr beeindruckt. Er hat sich für die Botschafter-Rolle entschieden, da die Hilfe direkt dort ankommt, wo sie gebraucht wird, weil die Menschen in ihrer Selbständigkeit gefördert werden und weil ihn die Person Hugo Tempelman begeistert.
Clemens Schick: „Ich fühle mich dem Luxus verpflichtet in dem ich aufgewachsen bin, der Freiheit, in einem Demokratischen Land geboren zu sein, mit einem der besten Gesundheitssysteme der Welt. Mein Engagement bei der HTS ist der Versuch auf diese Glück zu reagieren.“
Wir danken sehr dafür und freuen uns auf die tolle Zusammenarbeit.

Helfen am anderen Ende der Welt

2014 ermöglichte die Gemeinde Bad Vilbel erstmals ein „Diakonisches Jahr im Ausland“ in Zusammenarbeit mit den Ev. Freiwilligendiensten. Im Sommer begann so für die ersten Freiwilligen Jil Torkler und Amelie Wagner eine Jahres-Mitarbeit bei Ndlovu.

Über ihre Eindrücke und Erlebnisse in dem fremden Land, der anderen Kultur und neuen Leuten berichten sie regelmäßig auf ihrem Blog. Hier erhält man einen interessanten Eindruck über das alltägliche Leben in Elandsdoorn.

Folgen sie den Mädchen auf Ihrem Blog.