"We are the sun and stars, aiming high, uplifting ourselves and others." Motto der PowerGirls

PowerGirls Förderung von benachteiligten Mädchen

Mädchen können alles

Das innovative PowerGirls-Programm bildet benachteiligte südafrikanische Mädchen zu selbstbewussten und tatkräftigen jungen Frauen aus, die in der Lage sind, in ihren Gemeinden Veränderungen zu bewirken.

Es vermittelt schutzbedürftigen Mädchen Wissen und Strategien, um positive Lebensentscheidungen zu treffen und Hindernisse zu überwinden, damit sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Die Realität der Mädchen

Die soziale und wirtschaftliche Realität Südafrikas ist, dass viele junge Mädchen nur unzureichende Möglichkeiten haben. Ein Drittel der weiblichen Kinder in Südafrika wächst in benachteiligten Elternhäusern auf.

Die meisten haben wenig Hoffnung, jemals ihr gesamtes Potenzial auszuschöpfen und sind in einem ständigen Kreislauf der Armut gefangen. Dies macht sie besonders anfällig für sexuelle Gewalt, Teenager-Schwangerschaften und der Bedrohung durch HIV/Aids, vor allem in Südafrikas traditionell patriarchalischen Gesellschaft. Die erste sexuelle Erfahrung jeder dritten südafrikanischen jungen Frau ist Vergewaltigung.

PowerGirls ist eine Initiative, die diesen Kreislauf durchbrechen möchte.

0
Mädchen nehmen in 2021 teil

Ein echtes Role-Model

Charlotte ist ein echtes Role-Model für dieses Projekt. Sie war bereits ein PowerGirl bevor es diese Initiative überhaupt gab. 

Charlotte hatte eine schwere Kindheit mit zahlreichen Problemen, die sie mit viel Kraft, Disziplin und Beharrlichkeit gemeistert hat. Als sie 13 Jahre alt war, lernte sie das Kinderbetreuungsprogramm der Ndlovu Care Group kennen.

Im Jahr 2013 wurde sie Mitglied der Sapinda Rainbow Ambassadors, die im Rahmen des Clipper Race 2015-2016 um die Welt segelten. Boity ist die erste Südafrikanerin, die den Pazifischen Ozean als Seglerin überquerte.

Im Jahr 2015 hat sie ihr Abitur bestanden und erhielt sie ein Stipendium für die Ausbildung zur Rettungssanitäterin/ Feuerwehrfrau. Sie bestand den Kurs mit Bravour und schlug viele der männlichen Mitglieder ihres Teams körperlich. Boity kehrte in ihre Heimat zurück und half seitdem bei der Ndlovu Care Group bei allen Arten von ehrenamtlichen Tätigkeiten mit.

Sie 2021 arbeitet sie als Fitness- und Aerobic-Trainerin für die Ndlovu Care Group auf dem Sportsgrounds in Elandsdoorn. Sie hatte die schwierigste Jugend, die man sich vorstellen kann, mit Höhen und Tiefen, Missbrauch und Hunger, aber sie stand immer für sich selbst ein.