Daimler Diversity Day feiert mit Ndlovu Youth Choir die Vielfalt

Vielfalt bewusst erleben, Perspektiven wechseln, das sind zentrale Anliegen des jährlich stattfindenden Daimler Diversity Days. Bereits zum siebten Mal fand er in diesem Jahr mit Aktionen rund um den Globus statt.

 

Mitmachaktionen an zahlreichen Standorten weltweit luden dazu ein, einen anderen Blick auf die Umwelt zu wagen und ungewohnte Blickwinkel einzunehmen. Zum Beispiel den eines Rollstuhlfahrers oder einer Mitarbeiterin mit eingeschränktem Sehvermögen. Und natürlich kommt auch der Blick auf andere Kulturen nicht zu kurz.

 

In Stuttgart wurde in diesem Jahr der Ndlovu Youth Choir eingeladen. Auf dem Gelände der Daimler AG organisierten sie drei Flash Mobs und begeisterten die Besucher mit spontanen Gesangs- und Performanceeinlagen.

 

Daimler ist Sponsor der Konzerttour des Ndlovu Youth Choir. Und so traten die Jugendlichen da auch selbstverständlich in Stuttgart beim Diversity Day auf.

Der Ndlovu Youth Choir trat in mehreren als Flashmob organisierten Auftritten auf.

 

Zum Abschluss des Tages bekamen die Jugendlichen eine exklusive Führung durch das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Hier zeigten sie sich besonders beeindruckt von den Autos insbesondere den Oldtimern.

Das beeindruckende Mercedes-Benz Museum in Stuttgart stellt auch viele Oldtimer aus.

Auch das atemberaubende Gebäude nötigt allen Respekt und Bewunderung ab. Hier gibt es weder geschlossene Räume noch gerade Wände. Ohne Stützen spannen sich 33 Meter weite Decken, und keine der 1.800 dreieckigen Fensterscheiben gleicht der anderen.

Von Julian Herzog, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30314515

Der ehrfürchtige Eindruck einer Kathedrale veranlasste den Chor unweigerlich zu einer spontanen Intonation. Hören Sie selbst!

Großartiger Auftakt der Konzertreihe des Ndlovu Youth Choir

Gestern Abend feierte der Ndlovu Youth Choir einen außerordentlichen Auftakt ihrer Konzertreihe in den Neuen Kammerspielen in Kleinmachnow. Vor ausverkauftem Haus begeisterten die Jugendlichen das Publikum mit überschwänglichem Elan, afrikanischen Rhythmen und übersprudelnder Lebensfreude. Niemanden hielt es auf den Sitzen.

 

„Volle Kanne“-Moderator Ingo Nommsen moderierte das Konzert an – als Botschafter der Hugo Tempelman Stiftung ist es ihm ein persönliches Anliegen.

 

Gleich heute Morgen ging es weiter nach Stuttgart, wo der Ndlovu Youth Choir morgen bei unserem Sponsor DAIMLER auf dem Diversity Day mehrere Auftritte haben wird.

 

Wir sind sehr gespannt auf die Bilder von dort. Danach geht es weiter zu Auftritten in Bad Vilbel und am Samstag zum Auftaktkonzert im großen Zelt des Africa Festivals in Würzburg.

 

Hier einige Impressionen von der gestrigen Veranstaltung in Kleinmachnow.

 

Chormanager Sandile an der Trommel.

Chorleiter Ralf Schmitt und Alekh, der auch gleichzeitig der Busfahrer des Chors ist.

Schwungvoller Auftritt des Ndlovu Youth Choir.

Die Moderation übernahm Ingo Nommsen, der auch Botschafter der Hugo Tempelman Stiftung ist. Auch Hugo und Liesje waren vor Ort und freuten sich auf den Auftritt.

„Flying for freedom“ – Ndlovu Youth Choir ist Teil des offiziellen Songs

„Flying for Freedom“ ist der offizielle Song für die Feierlichkeiten zum 70. Jubiläum des Endes der Berliner Luftbrücke. Dieser wurde vom Projekt Airlift Berlin, bestehend aus Komponist Ted Rain und Texter Tex Checker, komponiert und produziert. Als Sänger konnten sie den Berliner Musiker Daniel de la Fuente gewinnen. Der Backing Chor in Strophen und Refrain wurde in Südafrika mit dem Ndlovu Youth Choir aufgenommen.

 

„Flying for freedom“ -Aufnahmen im eigenen Tonstudio in Elandsdoorn

 

Bereits seit Monaten arbeiten die Jugendlichen im Tonstudio in Elandsdoorn an den Aufnahmen. Das Tonstudio wurde mittels einer großzügigen Spende der Firma Thomann durch die Hugo Tempelman Stiftung vor Ort eingerichtet.

 

Luftbrückenfest anlässlich der Blockade in Berlin vor 70 Jahren

 

Am gestrigen 12. Mai erinnerte Berlin mit dem „Fest der Luftbrücke“ an das Ende der sowjetischen Blockade vor 70 Jahren. Darum kamen 50.000 Besucher zum Tempelhofer Feld, um historische Fahrzeuge, Fotos und Alltagsgegenstände aus der damaligen Zeit zu sehen. 11 Monate dauerte die Blockade 1948/49 und in 230.000 Flügen wurden über 2,1 Millionen Tonnen Waren eingeflogen.

 

Wunder der Solidarität

 

In ihrer Ansprache sagte Justizministerin Katarina Barley (SPD): „Mit dieser Luftbrücke ist Unmögliches möglich geworden.“ Nur Solidarität habe dieses „Wunder“ möglich gemacht.

 

Auch die Arbeit der Hugo Tempelman Stiftung, die den Ndlovu Youth Choir fördert, ist nur durch das „Wunder der Solidarität“ möglich. Denn nur durch Spenden und Sponsoren ist es möglich, die gemeinnützige Arbeit in Südafrika aufrechtzuerhalten.

 

Aufnahmen zu „Flying for freedom – dem offiziellen Titelsong des Luftbrückenfestes in Berlin.
Foto: Corinna Tannia

 

Aufnahmen zu „Flying for freedom – dem offiziellen Titelsong des Luftbrückenfestes in Berlin.
Foto: Corinna Tannia

Beim Gutenberg-Marathon in Mainz erläuft ENERGETIX große Spende

Auch in diesem Jahr können wir den sportbegeisterten ENERGETIXERN nicht genug danken für ihren Einsatz. Am vergangenen Wochenende starteten beim Gutenberg-Marathon insgesamt 80 ENERGETIX-Läufer zugunsten der Hugo Tempelman Stiftung.

Liesje Tempelman und Joey Kelly sind wieder am Start beim Gutenberg-Marathon 

Unterstützt wurden die Läufer wie in jedem Jahr von Liesje Tempelman und ihrem Sohn Koon. Und auch Joey Kelly lief wieder im blauen ENERGETIX-Trikot für die Projekte der Stiftung. Und das, obwohl er am Abend vorher noch in einer Talkshow in Berlin auftrat. Zudem traf Flieger am Sonntag verspätet ein. Doch einem Profi wie Joey Kelly reichen auch ein paar wenige Minuten sich laufbereit zu machen und Einsatz zu zeigen!

Energetix spendet insgesamt 6.000 Euro

Nach dem Lauf hatten ENERGETIX-Geschäftsführer Roland Förster zusammen mit Joey Kelly die Gelegenheit auf der SWR-Bühne dem Publikum den Zweck ihrer Teilnahme zu erläutern. Im Rahmen des Halbmarathons spendet das Unternehmen pro gelaufenem Kilometer 2 Euro für die Projekte der Hugo Tempelman Stiftung. Obgleich das Unternehmen dankenswerterweise die Anmeldegebühr aller ENERGETIX-Läufer übernimmt, spendeten einige von ihnen die Gebühr aus eigener Tasche noch einmal an die Stiftung. So kamen bei perfekten Wetterbedingungen in diesem Jahr 6.000 Euro zusammen.

Über dieses großartige Engagement freuen wir uns riesig und bedanken uns ganz herzlich für die dauerhafte Unterstützung von ENERGETIX!

 

Prominenter Unterstützer Joey Kelly motiviert die Läufer den Halbmarathon zu Ende zu bringen.

Die große Läufergruppe der ENERGETIXER beim Gutenberg-Marathon.

ENERGETIX stellte in diesem Jahr 80 Läufer beim Gutenberg-Marathon in Mainz.

Hauptsache gute Stimmung: Liesje und ihr Sohn Koon Tempelman.

Liesje und Koon Tempelman beim Zieleinlauf des Gutenberg-Marathons in Mainz

Die erfolgreichen ENERGETIXER beim Zieleinlauf.

Geschäftsführer Roland Förster und prominente Unterstützer Joey Kelly auf der SWR-Bühne.

Roland Förster und ENERGETIX spenden pro gelaufenem Kilometer 2 Euro zugunsten der Hugo Tempelman Stiftung.

Chor muss „Notlanden“ auf dem Weg nach L.A.

Eine angenehme Überraschung für die Reisenden an Bord des Flugzeugs, das den Chor nach L.A. zur Aufzeichnung der America’s Got Talent Show bringen sollte. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen musste das Flugzeug zwischenlanden.

 

Der Chor machte das Warten erträglicher: Eine spontane Aufführung sorgte für Aufheiterung und Ablenkung.

***AMERICA’S GOT TALENT HOLT NDLOVU YOUTH CHOIR***

Riesenüberraschung für die Jugendlichen des Ndlovu Youth Choir. Die amerikanische Supershow „America’s Got Talent“ hat den Chor nach Los Angeles eingeladen. Durch youtube ist man auf ihre Performance des Ed Sheeran Songs aufmerksam geworden und sieht großes Potenzial.

Im Video verkündet Hugo Tempelman den Kids die frohe Botschaft. Der Jubel ist überwältigend!

Ein Auftritt in dieser Show in L.A. ist ein sensationeller Erfolg für den  Chor aus dem Township Elandsdoorn. Wir drücken die Daumen und hoffen auf viele Bilder aus dem sonnigen Kalifornien.

 

 

Ndlovu Youth Choir ist Finalist des „Anthemproject“

Bereits im Dezember vergangenen Jahres berichteten wir über die Initiative „Anthemproject“, die news24 ins Leben rief.

Lesen Sie hier noch einmal über die südafrikanische Nationalhymne „Nkosi Sikelel‘ iAfrika“. 

Die Zeitschrift „The Economist“ wählte diese Hymne zur besten Nationalhymne der Welt.

 

Natürlich steuerte der Ndlovu Youth Choir hier seine ganz eigene Version bei. In den letzten Monaten gingen mehr als 140 Einsendungen für das Anthemproject ein. Und die Version des Ndlovu Youth Choir ist tatsächlich eine der drei Finalisten!

 

Geben auch Sie ihre Stimme für den Chor ab, so dass sie die Chance bekommen, die ausgeschriebene Spendensumme von 1 Mio Südafrikanischer Rand (ca. 62.000 Euro) für einen guten Zweck zu spenden.

 

Stimmen Sie ab: https://anthemproject.news24.com/Finalists