Selbständigkeit durch Landwirtschaft

Die landwirtschaftliche Selbstversorgung ist seit der Pandemie zunehmend wichtiger für die Bewohner der ländlichen Townships geworden. Die Hugo Tempelman Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der Ndlovu Care Group und unterstützt durch RTL Wir helfen Kindern erfolgreich private Lebensmittelgärten als Antwort auf die Hungersnot etabliert.

Ein eindrucksvolles Beispiel für die langfristige Wirkung dieses bedeutenden Programms liefert Mothibedi Tjiane, ein 48-jähriger Bewohner des Dorfes Bloempoort. Früher arbeitete er gelegentlich auf nahegelegenen Zitrusfarmen, um seine fünfköpfige Familie zu unterstützen. Doch andauernde Stromausfälle führten zu starken wirtschaftlichen Einbußen auf den Farmen, und Mothibedi verlor seinen Job. Er kämpfte darum, seine Familie zu versorgen.

Entschlossen, eine Lösung zu finden, suchte er bei der Ndlovu Care Group um Unterstützung. Mit ihrer Anleitung konnte er seinen eigenen Lebensmittelgarten auf einem ein Hektar großen Grundstück starten, auf dem er heute eine Vielzahl von Nutzpflanzen anbaut, darunter grüne Paprika, Spinat und Tomaten.

Heute hat Mothibedi keine Sorgen mehr, seine Familie zu versorgen. Er verkauft seine Erzeugnisse in und um Bloempoort Village sowie an Gemüsehändler auf dem Moutse-Markt und verdient während der Hochsaison (November bis Dezember) R2500 (ca. 125 EUR) pro Monat und während der ruhigen Monate R1500.

Mothibedi Tjiane sagt: „Es macht mich glücklich, unser eigenes Essen anzubauen und gleichzeitig wirtschaftlich für meine Familie sorgen zu können. Vielen Dank.“

ENERGETIX Bingen: Von Beginn an verlässlicher Partner des Ndlovu Disability Programms

Das Ndlovu Disability Programm ist eine wegweisende Initiative zur Förderung der Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen. Das Programm hat beachtliche Erfolge erzielt: Im Jahr 2021 wurden 45 Begünstigte unterstützt, ein Jahr später stieg diese Zahl bereits auf 69 Teilnehmer an.

Das Programm bietet auch eine berufliche Ausbildung an, wie zum Beispiel in der neuen Ziegelfabrik, die an die Berufsschule der Ndlovu Care Group angegliedert ist. Diese Fabrik bietet Beschäftigungsmöglichkeiten für Personen mit intellektuellen Beeinträchtigungen.

Die kontinuierliche Unterstützung der ENERGETIX Bingen hat maßgeblich zum Erfolg des Inklusionsprogramms beigetragen. Schon mit der Eröffnung des Jorishauses wurde der Grundstein dafür gelegt, dass auch Kinder mit Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten führen können. Einige dieser Kinder finden heute Beschäftigung in der Ziegelfabrik und tragen damit zum eigenen Lebensunterhalt bei.

Dieses Förderprogramm zielt darauf ab, langfristige Unterstützung zu bieten, anstatt nur einmalige Interventionen zu sein. Die großzügige finanzielle Förderung und vor allem die anhaltende Unterstützung seitens unserer Partner von ENERGETIX Bingen sind entscheidend dafür, dass dieses wirkungsvolle Programm aufrechterhalten und ausgebaut werden kann. Wir sind ausgesprochen dankbar für Ihre Unterstützung!

Sawubona, Unjani?

Vor zehn Jahren ermöglichte der Pfarrer der Christusgemeinde Bad Vilbel, Dr. Klaus Neumeier, erstmals ein „Diakonisches Jahr im Ausland“ in Zusammenarbeit mit den Ev. Freiwilligendiensten. In diesem Jahr sind Feline und Lukas als Freiwillige bei der Ndlovu Care Group vor Ort in Elandsdoorn helfen. Sie berichten uns über ihre Eindrücke und Erlebnisse in dem fremden Land, der anderen Kultur und neuen Leuten:

Sawubona, Unjani? Das ist isiZulu und bedeutet so viel wie „Hallo, wie geht’s dir!“

Wir, Lukas und Feline, sind zwei Freiwillige aus Deutschland und machen vom 2.11. bis zum 5.9. einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in Südafrika, genauer gesagt in der Provinz Limpopo. Die Organisation Ndlovu Care Group, bei der wir arbeiten, hat viele verschiedene Projekte, die wir euch in nächster Zeit etwas näher vorstellen möchten. Seit unserer Ankunft im November letzten Jahres konnten wir schon viel über die Kultur und die Menschen hier in Südafrika lernen. Zum Beispiel wird das Thema Transport hier ganz anders geregelt als in Deutschland. Während fast 78% (2022) der Haushalte in Deutschland ein Auto besitzen, sind es in Südafrika deutlich weniger. Hier gibt es eine ausbaufähige Infrastruktur, und die Menschen sind auf Taxis angewiesen, um zur Arbeit zu gelangen. Da es hier keine anderen öffentlichen Verkehrsmittel gibt, kaum Fußwege oder Fahrradfahrer gibt und die Straßen von Schlaglöchern und Bodenwellen übersät sind. Oft haben wir uns gefragt, wie einige Autos überhaupt noch fahren dürfen, aber hier gibt es keinen TÜV wie man es aus Deutschland kennt: Ohne Lichter, mit Personen im Kofferraum oder auf der Ladefläche, und mit Rollrasen auf dem Armaturenbrett oder Laminat als Heckscheibe – die Menschen kommen auf die verrücktesten Ideen. In Deutschland ist man wesentlich unabhängiger und freier, kann sich mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen. Viele Mitarbeiter von Ndlovu sind von öffentlichen Transportmitteln, wie Taxis, abhängig. Auch die Kinder werden jedes Mal von Mitarbeitern mit Buggies oder Bussen der Organisation zu den Projekten gebracht und nach Hause transportiert, was ziemlich zeitaufwendig ist. Deshalb wissen wir es umso mehr zu schätzen, dass wir mit unserem eigenen Auto zur Arbeit fahren können. In den nächsten Monaten werden wir euch die einzelnen Projekte bei Ndlovu mal etwas genauer vorstellen!

Ndlovu Youth Choir aus Elandsdoorn, Südafrika, beim Africa Festival am 30. Mai 2024 in Würzburg

Der Ndlovu Youth Choir aus Elandsdoorn, Südafrika, kehrt am 30. Mai 2024 zum Africa Festival in Würzburg zurück, nachdem er vor vier Jahren einen erfolgreichen Auftritt hatte und den Newcomer-Preis des „Africa Festival Award“ erhielt. Das Festival zeichnet jedes Jahr talentierte Musiker und Musikerinnen aus.

Die Geschichte dieses außergewöhnlichen Chores begann im Jahr 2009 im südafrikanischen Township Elandsdoorn, wo er als Teil des Ndlovu Child Care & Youth Development Program innerhalb der Ndlovu Care Group ins Leben gerufen wurde. Unter der Leitung des engagierten Musiklehrers Ralf Schmitt hat der Chor eine enorme Bedeutung für die Kinder und Jugendlichen aus der Region entwickelt.

Diese Kinder bzw. Jugendlichen kommen aus benachteiligten und zerrütteten Familien. Die Last auf ihren Schultern rührt in erster Linie aus der Armut her, in der sie aufgewachsen sind. Häusliche Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie Kriminalität sind leider sehr häufig Themen, mit denen sich diese Kinder bereits früh auseinandersetzen mussten. Aufgrund dessen leiden viele unter posttraumatischem Stress und benötigen anhaltende Unterstützung.

Trotz dieser Herausforderungen haben die Kinder eine bemerkenswerte Begeisterung und Talent gezeigt. Dies führte dazu, dass der Chor 2018 von „America’s Got Talent“ entdeckt und nach Los Angeles eingeladen wurde. Nach ihrem Erfolg, der Teilnahme im Finale, wurden sie wie Popstars gefeiert und erhielten weltweite Buchungen für Konzerte und Firmenevents.

Die Ndlovu Care Group gründete daraufhin eine Gesellschaft, in der das feste Kernensemble aus 12 bis 15 Kindern und Jugendlichen ein festes monatliches Einkommen erzielen kann. Dieser Schritt bedeutete eine kommerzielle Umwandlung des Projekts, während die soziale Verpflichtung gegenüber den 38 weiteren Kindern im Programm erhalten blieb. Von diesen gehen viele noch zur Schule und 11 Kinder sind sogar derzeit damit beschäftigt, ihr Abitur zu machen. Neue Township-Kinder werden jedes Jahr ausgebildet, um im Chor auftreten zu können. Die Chorsänger wechseln regelmäßig, damit jeder eine Chance bekommt. Die jüngeren Kinder treten nur in den Schulferien oder am Wochenende auf, um die Schule nicht zu vernachlässigen. Zur Unterstützung steht weiterhin eine Sozialarbeiterin bereit.

Die Hugo Tempelman Stiftung unterstützte den Chor von Anfang an erfolgreich. Die Hilfe umfasste die Bereitstellung von Instrumenten, Studioequipment, Akquise, Organisation und Finanzierung von Konzerten in Deutschland, was zum Erfolg des Programms beitrug.

Und damit fahren wir auch weiterhin fort: Denn wir sind davon überzeugt, dass Musik gepaart mit großem sozialem Engagement von Menschen, die den Kindern Halt, Struktur und Lebensfreude geben, unsere volle Aufmerksamkeit und Unterstützung verdienen.

Ein Blick in die Berufsschule der Ndlovu Care Group

Einen Einblick in die aktuellen Aktivitäten des Ndlovu Vocational Training Centers gibt es in diesem Video. Die Teilnehmer*innen der Postcode Lotterie Deutschland haben die Eröffnung dieser Berufsschule ermöglicht. Die Hugo Tempelman Stiftung dankt dafür!

Stärke durch Boxen!

Die Ndlovu PowerGirls-Boxinitiative kämpft aktiv gegen geschlechtsbasierte Gewalt in Südafrikas ländlichen Gebieten. Das Programm bietet wöchentliche Box- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen an. Ziel ist es, nicht nur physische, sondern auch mentale Unabhängigkeit zu fördern und Herausforderungen zu überwinden.

Besonders in Südafrika, einem Land mit hoher Gewaltrate, ist dieses Programm von großer Bedeutung. Wir sind stolz darauf, zusammen mit Boxweltmeisterin Nikki Adler 2022 in Elandsdoorn/Südafrika eine Boxschule eröffnet zu haben, die bis heute sehr gut besucht wird und erste Erfolge vorweisen kann. Im kommenden Monat findet bereits ein kleiner Wettkampf statt, bei dem die Mädchen zeigen können, was sie bisher gelernt haben.

Im Video teilt Feline ihre Eindrücke vom aktuellen Boxtraining. Die 19-Jährige verrichtet derzeit ihren Freiwilligendienst bei der Ndlovu Care Group.

Hugo Tempelman Stiftung und Postcode Lotterie Deutschland: Gemeinsam für eine bessere Zukunft in Südafrika

Im Jahr 2022 hat die Postcode Lotterie Deutschland in Zusammenarbeit mit der Hugo Tempelman Stiftung einen bedeutenden Schritt für die Jugend im ländlichen Bloempoort/Limpopo, Südafrika, getan. Wir sind stolz darauf, den Bau eines Berufsschulzentrums unterstützt zu haben, das in diesem Januar wieder 48 neuen Schülern eine Tür zu einer vielversprechenden Zukunft öffnet.

In der Provinz Limpopo, wo die Ndlovu Care Group aktiv ist, stehen Jugendliche nach dem Schulabschluss oft ohne Perspektiven da. Hier setzt unser Engagement an: Ein Ausbildungszentrum für handwerkliche Berufe wurde geschaffen, um Jungen und Mädchen eine solide Grundlage für ihren Lebensunterhalt zu bieten. Wir sind überzeugt, dass Bildung der Schlüssel zu einer besseren Zukunft ist, und genau hier setzt unser Projekt an.

Das Berufsschulzentrum bietet Ausbildungen in vier verschiedenen Berufen an: Zimmerei/Tischlerei, Maurer- und Gipserarbeiten, Maler- und Lackierer sowie Klempnerarbeiten. Diese praxisorientierte Ausbildung soll nicht nur Fähigkeiten vermitteln, sondern auch den Weg zu einer stabilen und sicheren Zukunft ebnen. Denn die Jugendarbeitslosigkeit in Südafrika ist eine Herausforderung, die über die Zukunft des Landes entscheidet. Wir danken der Postcode Lotterie für die Unterstützung. Ihr finanzielles Engagement sichert den Betrieb der Anlage für 3 Jahre, nach denen das Projekt auf eigenen Beinen stehen soll. Alle Zeichen dafür stehen auf Erfolg!

Liebe Freunde und Förderer

das Jahr neigt sich dem Ende, es ist die Zeit innezuhalten und zurückzublicken.

Die Weihnachtskarte der Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth trägt folgende Worte:
Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit (Elie Wiesel).

Wir danken Ihnen für Ihr Bekenntnis zur Menschlichkeit. Durch Ihre großzügigen Spenden und Ihr unerschütterliches Engagement haben Sie unsere Stiftung gestärkt und damit auch alle, die von unseren Bemühungen profitieren. Gemeinsam haben wir Hilfe und Hoffnung zu denjenigen gebracht, die es am dringendsten benötigen.

Von Herzen wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

Dimakatso Kunene: Vom Jorishaus zu den Special Olympics World Games Berlin 2023

Ein besonderes Anliegen der Zusammenarbeit zwischen der Hugo Tempelman Stiftung und der Ndlovu Care Group in Südafrika ist die Unterstützung und Förderung von behinderten Kindern und Jugendlichen, die im Jorishaus eine spezielle Zuwendung erfahren. Ein großartiger Erfolg war die Teilnahme von Dimakatso Kunene, einer Jugendlichen aus dem Jorishaus, an den Special Olympics, die in diesem Sommer in Berlin, Deutschland, stattfanden.

Dimakatso wurde aufgrund ihres großen Talents und intensiven Trainings ausgewählt, Südafrika bei den Special Olympics World Games Berlin 2023 zu vertreten. Sie hat sich der Sportart Boccia verschrieben. Trotz ihrer körperlichen Herausforderungen hat sie bewiesen, dass durch Entschlossenheit Hindernisse überwunden werden können.

Ihre Teilnahme an den Special Olympics World Games Berlin 2023 ist nicht nur ein persönlicher Triumph, sondern auch ein Symbol für die Chancen, die sich behinderten Kindern und Jugendlichen bieten, wenn sie die notwendige Hilfe und Förderung erhalten. Die seit vielen Jahren andauernde, stetige Unterstützung konnte maßgeblich dank der regelmäßigen, großzügigen Zuwendung von ENERGETIX Bingen realisiert werden. Die Geschichte von Dimakatso Kunene ist ein Beispiel dafür, wie die Hugo Tempelman Stiftung und die Ndlovu Care Group dazu beitragen, das Leben von behinderten Kindern und Jugendlichen in Südafrika zu verbessern.

Dimikatso mit ihren Freunden aus dem Jorishaus und Betreuer Erik

DANKE AN ENERGETIX FÜR 15 JAHRE UNTERSTÜTZUNG UNSERER HUGO TEMPELMAN STIFTUNG!

In der vergangenen Woche fand die Power Convention der ENERGETIX Bingen in Berlin statt, auf der wir über den Stand und die Entwicklung der Kinderprojekte berichten konnten.

Und wieder bekamen wir einen Scheck über 50.000 EUR überreicht!

Es ist keine Selbstverständlichkeit eine jährliche Zuwendung in dieser Höhe zu erhalten.

Wir wissen, dass dieser Erfolg das Ergebnis der Anstrengungen vieler ENERGETIX Vertriebspartner und Mitarbeiter ist. Wir sind wirklich sehr dankbar für diese Hilfe, die den Kindern und Jugendlichen vor Ort zugute kommt. Ein Beispiel dafür ist z. B. das Jorishaus, das Unterstützung und Förderung für behinderte Kinder bietet. Solche Projekte erfordern nicht nur einmalige finanzielle Hilfe, sondern auch langfristiges Engagement und einen langen Atem.

Wir danken ENERGETIX für ihre wunderbare und anhaltende Unterstützung ganz herzlich.

Gemeinsam machen wir einen echten Unterschied im Leben derjenigen, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen.