Sport, Spiel, Spaß in den Ndlovu Campussen

Das Ndlovu Sport-, Kunst- und Kulturprogramm veranstaltete am 3. September 2021 den jährlichen Frühlingsspaß auf dem Ndlovu Elandsdoorn und Bloempoort Campus. Hier gab es jede Menge Spiel und Spaß für Kinder zwischen 6 und 18 Jahren. Die Kinder sagten, sie könnten nicht erinnern, wann sie zuletzt soviel Spaß hatten.

 

Der Hauptzweck des Ndlovu Sport-, Kunst- und Kulturprogramms besteht darin, die Talente junger Menschen zu fördern und die Fitness der Jugendlichen zu verbessern. Das Programm sieht sich aber auch als sicheren Hafen für junge Kinder, die nach der Schule Opfer von Verhaltensstörungen werden könnten. Die Reihe der angebotenen Aktivitäten umfasst neben verschiedenen Sportarten (Fußball, Volleyball, Netball, Tennis und Basketball), Hallenspiele, Fitness- und Aerobic-Training, den Jugendchor und vieles mehr.

Hugo Tempelman erhält Ehrendoktorwürde

Die Universität von Utrecht hat Hugo Tempelman in dieser Woche die Ehrendoktorwürde aufgrund seines langjährigen Engagements in der kommunalen Entwicklung, insbesondere der Kinder- und Jugendprogramme und der Forschung in ruralen Gebieten Südafrikas. Hugos vollständiger Titel lautet nun PhD (h.c), MD, MCM.

 

Von 2007 bis 2012 war Hugo Tempelman Gastdozent für Bildung und Gesundheitsversorgung in ressourcenarmen Gebieten an der Universität Utrecht. In dieser Funktion betreute er Masterstudenten der Fakultät für Sozialwissenschaften und erstellte Promotionsstudien für die UMC Utrecht. 2015 nahm die Zusammenarbeit von Ndlovu mit der Universität Utrecht und der UMC Utrecht mit der Gründung des Ndlovu-Forschungskonsortiums, dem auch das Wits Reproductive Health and HIV Institute der Universität Witwatersrand (Wits) in Johannesburg angehört, feste Formen an. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben bereits 250 Studenten in der Ndlovu-Klinik geforscht.

 

Auf der Website der Universität heißt es: Rektor Magnificus Henk Kummeling ist stolz, dass Hugo Tempelman in diesem Jahr die Ehrendoktorwürde erhält. „Als Universität Utrecht sind wir immer auf der Suche nach Möglichkeiten, zu einer besseren Welt beizutragen, um die Kluft zwischen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und sozialen Auswirkungen zu überbrücken. Hugo Tempelman ist dabei ein Vorbild. Er setzt sein Fachwissen ein, um anderen zu helfen. Die in der Klinik gewonnenen Daten sind wiederum die Grundlage für neue wissenschaftliche Veröffentlichungen, zu denen er selbst beiträgt. Die Ehrendoktorwürde für soziale Verdienste steht ihm sehr zu.“

 

Das Ndlovu Forschungszentrum dank GIZ und Hugo Tempelman Stiftung im Aufwind

Am 12. August 2021 fand im Ndlovu-Forschungszentrum die Übergabe des Sequenziergeräts der nächsten Generation, des TF Genexsus, statt.

Vertreter der Deutschen Botschaft, der GIZ und des NICD waren anwesend, um diese wichtige Erweiterung des Forschungslabors zu feiern. Variantenstudien für COVID19 und die Entwicklung, Verfolgung und Entdeckung dieser Varianten werden ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung des SARS-CoV-2-Virus und der Kontrolle der Epidemie sein.

Das Network for Genomic Surveillance in South Africa (NGS-SA) hat kein Labor in den drei nördlichen Provinzen. Mit dieser großzügigen Spende der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), die auf Initiative der Hugo Tempelman Stiftung zustande kam, kann das Ndlovu Research Laboratory zu diesem wichtigen Programm beitragen.

Dr. Andrea Knigge, GIZ: „Es ist eine Freude, mit dem Gesundheitsministerium und dem Ndlovu Research Centre zusammenzuarbeiten. Es ist fantastisch zu beobachten, dass solche Einrichtungen funktionieren und Früchte tragen. Die Einführung des Genexsus Sequencers ist ein großer Schritt nach vorn bei der Kontrolle und Entwicklung der Pandemie in Südafrika.

 

Ndlovu Care Group mit bereits 50.000 Impfungen im ersten Monat

Am 12. August 2021, einen Monat nach Beginn der Impfungen, konnte die Ndlovu Care Group 50.000 Impfungen zum nationalen Impfprogramm in Südafrika beitragen.
Es wurden 33.674 Mitarbeiter des Gesundheitswesens in der Provinz Limpopo und mehr als 15.000 Mitglieder der umliegenden Gemeinden im öffentlichen und beruflichen Impfprogramm geimpft.

Ein Team von über 40 Mitarbeitern des Gesundheitswesens setzt diese wichtige Arbeit, die gerade erst begonnen hat, weiterhin engagiert fort. Ihr Slogan lautet #VacciNation.

Ein großer Erfolg!