Große Eröffnung der Ndlovu Care Group Berufsfachschule

Der Leiter des Berufsbildungszentrums, Reason Katsangu, betont, dass die Eröffnung einer solchen Einrichtung in einer der ärmsten Gemeinden Südafrikas eine große Herausforderung darstellt. „Wir nehmen es nicht auf die leichte Schulter, dass wir das Leben dieser jungen Menschen und das ihrer Familien verändern.

Eine der Schülerinnen, Dimakatso Makalapa, bedankte sich auf dem Podium bei den Spendern und der NCG für die Möglichkeit, einen Abschluss als Klempner zu machen. „Nach dem Abschluss der High School saß ich zwei Jahre lang zu Hause, ohne Aussicht auf eine weitere Ausbildung, und als diese Schule eröffnet wurde, wusste ich, dass ich diese Chance nutzen musste, um mein Leben zu verbessern“, sagte sie.

Es ist bekannt, dass Südafrika eine der höchsten Arbeitslosenquoten des Landes hat. Die erweiterte Arbeitslosenquote liegt bei über 40 %, und in ländlichen Gebieten wie Bloempoort ist diese Zahl noch höher. Dies ist zum Teil auf den mangelnden Zugang zu weiterführender Bildung und/oder Qualifizierung sowie auf die fehlenden Beschäftigungsmöglichkeiten zurückzuführen. „Die Eröffnung der Berufsschule ist ein weiterer Ausdruck unseres Engagements für die Verwirklichung unserer Vision, gesunde, verantwortungsbewusste und beschäftigungsfähige Südafrikaner heranzubilden“, sagte der Geschäftsführer von NCG, Dr. Hugo Tempelman.

Im Berufsschulzentrum werden den Lernenden verschiedene praktische Fertigkeiten vermittelt und sie können Qualifikationen in den Bereichen Klempnerei, Schreinerei, Malerei, Maurerarbeiten und Elektroarbeiten erwerben.

Die Zusammenarbeit der Hugo Tempelman Stiftung mit der Postcode Lotterie Deutschland und deren Engagement in diesem Projekt trägt wesentlich dazu bei, den Betrieb in den ersten drei Jahren aufrechtzuerhalten. Dann soll die Einrichtung wirtschaftlich selbstständig sein. Wir bedanken uns ganz herzlich!

Dimakatso Makalapa bedankte sich auf dem Podium.
Ndlovu Youth Choir auf der Eröffnungsfeier.

Zu Besuch in Elandsdoorn: Berufsschule im Betrieb

Einige Mitglieder unserer Stiftung sind derzeit in Elandsdoorn. Begleitet werden sie von einem Filmteam, das die aktuellen Entwicklungen und den Fortschritt der einzelnen Projekte und neue Pläne für uns dokumentiert.

So wurden zunächst die Schüler der neu gegründete Berufsschule der Ndlovu Care Group bei ihrer praktischen Ausbildung besucht. Unter anderem Dank der großzügigen Unterstützung der Postcode Lotterie Deutschland ist der Betrieb der Berufsschule für die nächsten drei Jahre gesichert. Besonders freut uns, dass die Möglichkeit zur Ausbildung für handwerkliche Berufe mehrheitlich von Mädchen in Anspruch genommen wird.

Sharing Hope – Hoffnung auf eine Zukunft dank der Postcode Lotterie

„Sharing Hope“ – unter diesem Motto hat die Deutsche Postcode Lotterie im Rahmen ihrer jährlich stattfinden Charity Gala in Düsseldorf kleine und große Organisationen und die Menschen gefeiert. Seit dem Start der Deutschen Postcode Lotterie im Jahr 2016 wurden bis 2022 in ganz Deutschland über 3.500 Projekte für Mensch und Natur mit mehr als 115 Millionen Euro gefördert. Im Fokus stehen Organisationen, die mit ihrem Engagement die Welt zu einem besseren Ort machen. Neben Vertretern der geförderten Organisationen, den Botschaftern Katarina Witt, Kai Pflaume und Toni Kroos waren auch die Unterstützer der Soziallotterie Michael Patrick Kelly und Peter Maffay nach Düsseldorf gereist.

Auch die Hugo Tempelman Stiftung konnte in diesem Jahr ein Teil davon sein. Die Postcode Lotterie unterstützt den Aufbau der Berufsschule im ruralen Südafrika durch die Ndlovu Care Group. Dank dieser Hilfe ist der laufende Betrieb, insbesondere die Personalkosten, für die ersten drei Jahre gesichert.

Ein besonders starkes Zeichen der Hoffnung und des Muts ging an diesem Abend von Nadia Murad, Friedensnobelpreisträgerin und UN-Sonderbotschafterin für die Würde der Opfer von Menschenhandel, aus, die eine bewegende Rede hielt.

Wir sind dankbar für die schnelle und unmittelbare Unterstützung der Postcode Lotterie. Ganz im Sinne des diesjährigen Mottos schenken sie den Jugendlichen in Limpopo Hoffnung auf eine Zukunft.

Mehr zum Erfolgsprojekt „Berufsschule“.