Imbizo zum Thema Trinkwasser – Lasst uns über Wasser sprechen …

Der März ist in Südafrika der Monat der humanitären Rechte.  In diesem Zusammenhang fand am 18. März im Miracle Theater ein Imbizo zum Thema „Bereitstellung von Trinkwasser“ statt. Ein Imbizo ist eine traditionelle Zusammenkunft der Gemeindemitglieder. Hier werden im großen Rahmen allgemeine Probleme und Fragestellungen diskutiert werden. 51 Gemeindemitglieder erschienen, um mit Vertretern der Ndlovu Care Group über die aktuelle Situation der Trinkwasserbereitstellung zu beratschlagen. Seit 2001 hat die Ndlovu Care Group 53 Trinkwasserstellen errichtet inklusive Wassertanks, Pumpen und Zapfhähnen. Diese Brunnen stehen allen Gemeindemitgliedern zur freien Verfügung. Die finanziellen Mittel für diese Bohrstellen wurden von privaten Spendern beschafft.

In Gegenden ohne Stromversorgung stellt Ndlovu solarbetriebene Pumpen bereit. Diese sind sehr teuer und werden leider häufig gestohlen. Die Brunnen liegen in der Verantwortung der Gemeinden und werden von diesen verwaltet. Oft können allerdings die notwendigen Reparatur- und Instandhaltungskosten nicht vom Gemeindehaushalt bestritten werden. In diesen Fällen springt die Ndlovu Care Group ein und leistet finanzielle Unterstützung.

Zwei Gemeindemitglieder aus Thabakhubedu und Ntwane berichteten von ihren erfolgreichen Methoden. Es wurde über die allgemeinen Herausforderungen gesprochen und erörtert, wie Ndlovu allen 47 Bohrlochverwaltern unter die Arme greifen kann, damit diese alleinverantwortlich und effizient agieren können.

 

Imbizo-Teilnehmer

 

Kinder an einer Zapfstelle, die von der Ndlvou Care Group bereitgestellt wurde.

 

Hugo Tempelman auf dem Imbizo zur Trinkwasserbereitstellung