Full House bei der Career Expo im Miracle Theater

Die Career Expo 2016 war ein großartiger Erfolg für rund 800 Schüler und Schülerinnen der Oberstufe. Die Berufsmesse fand im Miracle Theater in Elandsdoorn statt. Wie geht es nach dem Schulabschluss weiter – das ist die zentrale Frage, die die Jugendlichen beschäftigen. Die Career Expo gibt den Schülern einen Überblick der Möglichkeiten, von denen sie vielleicht nicht einmal zu träumen wagten. Organisiert wird dieses Event von der BYI, der Bantwane Youth Initiative. Dies ist eine Organisation junger, dynamischer Fachkräfte, die alle aus dem ländlichen Gebiet um Elandsdoorn stammen und ihren Weg gemacht haben. Die Ndlovu Care Group unterstützt die Jugendorganisation und steht ihr als Partner zur Seite. Das Augenmerk von Hugo Tempelman liegt natürlich nicht ausschließlich auf der Mutter-Kind-Versorgung und der Aidsprävention, sondern genauso auf der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Dass diese Kinder zur Schule gehen können und sich mit einer Berufsausbildung einen Job und eine Zukunft sichern können.

Die Mitglieder der BYI sind schon die erste Generation, die etwas zurückgeben kann. Diese jungen Leute kommen zurück nach ihrer Ausbildung und helfen ihren Gemeinden sich weiterzuentwickeln. Hier macht sich die seit 22 Jahren kontinuierliche und nachhaltige Arbeit von Hugo und Liesje bezahlt. Die Mitglieder der BYI haben es allesamt geschafft, das ländliche, ärmliche Leben hinter sich zu lassen und ein beruflich erfolgreiches Leben in der Stadt zu führen. Doch sie haben nicht vergessen, wo sie herkommen. Vor allem wollen sie den Kindern und Jugendlichen der Region die Chancen und Möglichkeiten aufzeigen, die Welt, die ihnen offen steht, wenn sie fleißig lernen und tüchtig sind. Die Initiative möchte etwas bewegen und die Career Expo ist dabei ein wichtiger Schritt.

Lea, die derzeit ihr freiwilliges diakonisches Jahr bei der Ndlovu Care Group absolviert, beschreibt in ihrem Blog ihren Eindruck: „Interessant: ich, als ehemalige Abiturientin nun in der gleichen Situation, entscheide mich in Deutschland für einen Studiengang oder einen Ausbildungsplatz hauptsächlich aus Interesse. Zwar spielen finanzielle Aussichten eine Rolle – doch für die Meisten geht es erstmal darum, zu finden, was uns Spaß macht.
Ein echtes Privileg. Im Schwellenland Südafrika sieht das anders aus. „Was braucht unser Land?“, ist die erste Frage; die schwächelnde Industrie muss angekurbelt werden, hochgebildete Geisteswissenschaftler oder gar Künstler haben also kaum oder signifikant schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als beispielsweise ein guter Handwerker. Tatsächlich wird den Schülern und Schülerinnen hier geraten, einen Beruf rein nach Zukunftsaussichten zu ergreifen.“

Die Kinder- und Jugendarbeit in Elandsdoorn trägt erste Früchte. Damit wir an dieser Stelle weiter arbeiten und Positives berichten können benötigen wir dringend auch weiterhin Ihre Spenden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

sonnenschutz1

gestelltes-bild-1

black-is-beautiful

13124769_1028315953914317_3711607356389660146_n

13138734_1028315997247646_7350091631777149858_n