Das Ende einer Ära einfühlsamen Helfens und außergewöhnlichen Erfolgs

Dr. Hugo Tempelman, der die 24h-Mutter-Kind-Klinik im Jahr 1998 eröffnet hat und seit 2003 das PMTCT-Programm (Prevention of Mother to Child Transmission of HIV) betreibt, erklärt in einem offenen Brief:

Liebe Spender und Menschen, die ein großes Herz für Ndlovu haben,

mit großem Bedauern, aber in gutem Geiste möchten wir Sie darüber informieren, dass die 24h-Mutter-Kind-Klinik im Medical Center in Elandsdoorn geschlossen wird.

Wir wurden durch das Gesundheitsministerium informiert, dass die Privatkliniklizenz für den 24h-Betrieb nicht erneuert wird, solange nicht umfassende Investitionen getätigt werden. Es war nie unsere Absicht eine Privatklinik zu werden, aber das Anbieten eines 24h-Services bringt uns in diese Kategorie. Deswegen werden an uns die gleichen Standards angelegt wie bei den großen auf Gewinn ausgelegten Privatkliniken wie Netcare, MediClinic oder Life-Science-Krankenhausketten.

So waren wir gezwungen, die Tragbarkeit und Funktionalität der 24h-Mutter-Kind-Klinik realistisch zu prüfen, bevor wir uns für umfassende Neuinvestitionen entschieden.

Als wir 1998 starteten, Schwangerschaftsbetreuung anzubieten, war das Ndlovu Medical Center die einzige Klinik in Moutse für eine Gesamtbevölkerung von 120 000 Einwohnern. Im Laufe der Jahre hat das Gesundheitsministerium die Situation hier vor Ort verbessert und zwei neue Kliniken eröffnet, die beide Schwangerschaftsbetreuung anbieten, Marapo und Ntwane. Als Resultat daraus konnten wir bei Ndlovu in den letzten fünf Jahren einen Rückgang der Entbindungen in unserem Haus feststellen, von ungefähr 500 im Jahr auf 183 im Jahr 2015.

Bezüglich unseres einzigartigen PMTCT-Programms mit einer HIV-Übertragungsrate von weniger als 1% von der Mutter auf das Kind seit der Initiierung im Jahr 2003, können wir festhalten, dass wir auch hier unser Ziel erreicht haben: Das Ndlovu PMTCT Protokoll wurde vom Gesundheitsministerium übernommen und alle Kliniken in Südafrika haben mittlerweile eine sehr geringe Mutter-Kind-HIV-Übertragungsrate. Die Ndlovu Care Group hat ihre Forschungs- und Behandlungsergebnisse immer dem nationalen Ausschuss für PMTCT vorgelegt und damit wesentlich dazu beigetragen, dass sich das nationale Protokoll verbessert. Wir haben unser Ziel erreicht.

Der Vorstand der Ndlovu Care Group konstatiert weiterhin, dass Schwangerschaftsbetreuung und Dienstleistungen rund um die Geburt in dem sich wandelnden Umfeld bezüglich der ärztlichen Haftung ein großes Risiko für die gesamte Organisation darstellen. Zweimal wurde Ndlovu in der Vergangenheit in Rechtsstreitigkeiten verwickelt, und auch wenn diese jeweils vor der Verhandlung beigelegt werden konnten, so stellten sie doch ein Risiko für die Organisation in all ihren Bereichen dar. Diese Fälle ärztlicher Haftung begründen die Notwendigkeit eines erweiterten medizinischen Versicherungsschutzes für die Ärzte der Ndlovu Care Group. Der zusätzliche Versicherungsschutz kostet ca. 130 000 R pro Jahr pro Arzt. Bei der Ndlovu Care Group arbeiten drei Ärzte, um den Service der 24h-Klinik abzudecken.

Alles in allem haben wir beschlossen, nicht gegen die Entscheidung vorzugehen, sondern uns daran zu halten und zu schließen. Die Ndlovu Care Group wird für ihre Mitarbeiter sorgen und wir sind dabei einen Plan zu erarbeiten, der allen so gerecht wie möglich wird. Viele interne Stellen werden durch das Personal der 24h-Klinik besetzt werden. Auch Stellen für neue Programme wie das Behinderten-Reha-Programm werden intern ausgeschrieben und besetzt werden.

Am Mittwoch den 13. April traf sich der Vorstand mit dem Kuratorium der Ndlovu Care Group und nach langen Diskussionen wurde beschlossen, die 24-h-Klinik mit sofortiger Wirkung gemäß dem Schreiben des Gesundheitsministeriums zu schließen.

Ein umfassendes Treffen mit allen Interessensvertretern, Mitarbeitern, der Gemeinde, Politikern und Parteien, traditionellen Führern, religiösen Gruppen und dem Gesundheitsministerium hat in den vergangen Tagen stattgefunden. Hierbei wurden alle über die Hintergründe unserer Entscheidung informiert und haben Verständnis gezeigt.

Die Ndlovu Care Group und alle ihre Patienten, die Tausenden Kinder, die in der Colombine Maternity Unit ohne HIV-Infektion geboren wurden, alle Mitarbeiter, der Vorstand und ich selbst möchten uns bei Ihnen bedanken für Ihre Unterstützung, die Finanzierung, die Herzenswärme, die uns entgegen gebracht haben, bei unseren Bemühungen, die medizinische Lücke zu füllen, die es in dieser Gegend gab.

Als eine NGO haben wir hier eine Lücke ausgefüllt, solange bis die Regierung selbst in der Lage war, dies zu übernehmen. Das ist es, was eine NGO tun sollte.

Mit Stolz können wir sagen, wir haben unser Bestes gegeben und geben dies nun, ohne zu zögern aus den Händen, da die Betreuung unserer Gemeinde ohne Unterbrechung weitergeführt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Hugo Tempelman

=== Nachtrag ===

Die Bilder sind während des Cosatu-Streiks (Congress of South African Trade Unions) 2010 entstanden. Die Klinik war derart überfüllt, dass die werdenden Mütter auf Matratzen im Flur auf ihre Niederkunft warten mussten. Neugeborene lagen zu zweit in Inkubatoren, weil nicht genügend zur Verfügung standen.

Selbstverständlich werden wir Sie weiter über die Arbeit von Hugo Tempelman, die vielen neuen Programme und Projekte nicht nur für die Gemeinde, sondern vor allem auch für die Kinder und Jugendlichen in diesem Gebiet informieren. Hugo und die Ndlovu Care Group konzentrieren sich nun verstärkt auf diese Projekte und setzten die Arbeit daran uneingeschränkt fort.

12993340_1015870725158840_4588024729273548418_n

13012759_1015870741825505_3151108595087908938_n

13051519_1015870681825511_4997698530554704989_n