Hilfe zur Selbsthilfe

Unmittelbar nach der Lockdown-Regelung begann die Ndlovu Care Group die vier Ernährungsstationen in Setzlingsfarmen umzubauen. Bei der nächsten Verteilung der Lebensmittelpakete werden nun ebenso kleine Setzlinge für Gemüse verteilt.

Hugo schildert das neue Hilfsprojekt im Video noch einmal mit eigenen Worten. Bitte seht es Euch an.

 

Das ist Hilfe zur Selbsthilfe!

 

Wir hoffen weiterhin auf Eure Unterstützung.

 

 

Die ersten Lebensmittelpakete sind angekommen!

Vielen Dank allen, die bisher unserem Spendenaufruf für Lebensmittelpakete nachgekommen sind. Sie haben durch Ihre Spende ermöglicht, dass die Helfer der Ndlovu Care Group die ersten Lebensmittelpakete an die vielen Kinder und ihre Familien verteilen können, sodass niemand Hunger leiden muss.

 

Die Spendenaktion ist noch nicht beendet. Solange die Ndlovu Care Programme nicht wieder öffnen dürfen, ist die Versorgung der Kinder zu Hause nicht gesichert. Bitte unterstützen Sie uns auch weiter und spenden Sie, damit die Ndlovu Care Group weiter Lebensmittel kaufen kann.

 

Spenden Sie schnell und unmittelbar mit Paypal an spenden@hugo-tempelman-stiftung.de Stichwort: Corona-Hilfe.

 

Vielen Dank an alle, die helfen!

 

 

„One World: Together At Home“

Together at home: Auch der NDLOVU YOUTH CHOIR war dabei! Für alle, die es nicht sehen konnten, nachfolgend noch einmal der Auftritt

 

 

 

Beim ersten weltweiten Streaming-Konzert „One World: Together At Home“ haben sich Stars wie Lady Gaga, Elton John, Stevie Wonder, Paul McCartney und die Rolling Stones bei den vielen Helfern in der Corona-Pandemie bedankt.

127,5 Millionen Dollar sind im Rahmen des Benefizkonzerts „One World: #TogetherAtHome“ der Organisation „Global Citizen“ zusammen gekommen. Das Geld kommt der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization (WHO)) zugute.

 

 

Das gesamte Konzert ist zu sehen unter:

Frohe Ostern!

Wir wünschen allen eine Frohe Osterzeit – trotz der derzeitigen Umstände. Besser als Bundespräsident Steinmeier kann man es wohl nicht ausdrücken. Mit einer außergewöhnlichen Fernsehansprache wendete er sich heute an die Bevölkerung.

Die Corona-Pandemie sei eine Prüfung unserer Menschlichkeit, sagte Steinmeier. „Zeigen wir einander das Beste in uns.“

Dem schließen wir uns an und teilen die Schlussworte Steinmeiers: „Frohe Ostern, alles Gute – und geben wir acht aufeinander.

 

https://www.zdf.de/nachrichten/zdfspezial/ansprachesteinmeier-100.html

Die Ndlovu Care Group ist bereit

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, Schutzkleidung, Ausrüstung und medizinische Versorgung stehen bereit. Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger alle stehen in erster Reihe, um den Menschen so schnell wie möglich Hilfestellung zu geben.

 

Hier – wie überall auf der Welt – stehen sie an vorderster Front und geben alles im Kampf um die Gesundheit der Menschen. Wir danken allen Menschen im Gesundheitswesen, die dieser Tage ihre eigenen Ängste, Bedürfnisse und Familien zurückstellen, um für andere da zu sein.

 

Vielen Dank!

Das Team der Ndlovu Care Group ist gerüstet.

 

Hugo Tempelman zeigt das korrekte Anlegen der Schutzkleidung.

 

Elandsdoorn wappnet sich für den Lockdown – die medizinische Versorgung

Die Ndlovu Care Group bereitet sich darauf vor, die Gemeinde während der Coronavirus-Pandemie zu schützen.

 

Hugo legte vor 25 Jahren mit seiner Niederlassung als Arzt die Grundlage dafür, dass in dieser Einöde im südafrikanischen Hinterland überhaupt eine Ortschaft entstehen konnte. Jetzt steht ein engagiertes Team von Krankenschwestern und Ärzten mit ihm zusammen an vorderster Front im Kampf gegen die Pandemie. Aktuell werden sie alle im Umgang mit Corona und infizierten Patienten von Hugo Tempelman geschult.

 

Es wird alles getan, um Infektionen zu verhindern und den einzelnen Patienten so gut wie möglich zu helfen. Ein lautstarkes Fahrzeug fährt durch die Gemeinde und mahnt die Menschen zu sozialer Distanzierung und zum Verbleib zu Hause.

 

Schutzkleidung steht – wie überall – nur begrenzt zur Verfügung. Hugo meldet sich hierzu per Facebook. In seiner Anleitung stellt er vor, wie sich jeder mit einfachsten Mitteln effektiv schützen kann.

 

Man benötigt nur eine handelsübliche Klarsichtfolie, zwei Kabelbinder und Klebeband. Das Virus, dass per Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute in Mund, Auge und Nase eindringt, wird im direkten Kontakt abgehalten. Natürlich müssen auch die Hygienevorschriften eingehalten werden.

 

Eine simple, billige aber effektive Maßnahme. Bleibt gesund!

 

 

 

Hugo Tempelman mit selbstgemachter Schutzmaske.

 

Schutzkleidung wird bereitgelegt.

 

Die Mitarbeiter werden geschult.

 

Die Wechselstube im Medical Center der Ndlovu Care Group.

 

Alles wird vorbereitet auf den großen Ansturm.

 

Elandsdoorn wappnet sich für den Lockdown – die Versorgung der Kinder

Aufgrund der aktuellen Situation mussten alle Kinder- und Jugendprogramme der Ndlovu Care Group vorübergehend geschlossen werden. Nicht nur der regelmäßige Alltag der Kinder wird damit empfindlich eingeschränkt. Es entfallen auch die zwei wichtigen Mahlzeiten, die die Kinder täglich in den Einrichtungen bekamen. Unterernährung droht wieder vielen von ihnen. Die Ndlovu Care Group organisiert nun die Verteilung von Care-Paketen: Mitarbeiter bringen den betroffenen Familien die so dringend benötigten Lebensmittel nach Hause. Derzeit werden 382 Familien versorgt.

 

Insbesondere trifft es die Kinder der Behindertenrehabilitationsprogramme hart. Die Tagesbetreuung hat bei allen Kindern positive Auswirkungen gezeigt. Viele ihrer Beschwerden konnten gelindert werden, teilweise konnten ihnen sogar Fähigkeiten beigebracht werden, die eine ungeahnte Verbesserung ihrer Lebensqualität zur Folge hatten. Hier fand echte Förderung statt. Durch die vorübergehende Schließung der Einrichtungen laufen alle Kinder Gefahr, einen Rückfall zu erleiden. Ausschlaggebend hierbei ist an erster Stelle die regelmäßige nahrhafte Essenversorgung.

 

Die Hilfe, die Hugo und seine Mitarbeiter in diesen schweren Zeiten aufrecht erhalten, ist für die meisten überlebenswichtig. Die ersten Bilder sehen Sie hier. Dies sind alles Kinder, die Aufnahme im Behindertenprogramm der Ndlovu Care Group gefunden haben. Sie werden auch jetzt nicht allein gelassen.

 

Damit die Ndlovu Care Group die Kinder weiterhin mit Essen versorgen kann, wird dringend Geld benötigt.

Spenden Sie, wenn Sie können. Hier zählt wirklich jeder Euro!

 

Stichwort: Care-Paket

HUGO TEMPELMAN STIFTUNG

IBAN: DE21 1012 0100 0007 7770 06

Oder senden Sie Ihren Beitrag per Paypal an

spenden@hugo-tempelman-stiftung.de

 

Das ist Goitsemang mit zerebraler Parese. Sie ist 13 Jahre alt.

 

Die kleine Kutlwano wird seit im Januar in der Ndlovu Ernährungsstation versorgt. Sie ist 11 Monate und hat bereits 500 Gramm zugenommen.

 

Säcke mit Maismehl – dem Grundnahrungsmittel in Südafrika.

 

Siamukelo ist 9 Jahre alt und Waise. Die Familie, bei der sie lebt, ist dankbar für die Hilfe.