Infrastrukturelle Projekte

trinkwasser
Externe Wasserstelle Mini Campus 1
Trinkwasserversorgungsprogramm

Trinkwasser ist für die Menschen in Elandsdoorn noch immer keine Selbstverständlichkeit. Durch die fehlende Infrastruktur war es meistens die Arbeit der Kinder nach der Schule das Wasser zu besorgen. Somit hatten die Kinder am Nachmittag wenig bis kaum Zeit ihren schulischen Pflichten nachzukommen. Heute sieht das Leben in Elandsdoorn anders aus.

Durch Spenden konnten in der Region inzwischen über 50 Wasserstationen errichtet werden. Die Gelder fließen in Installation, Pumpen, Wassertanks und zehn Wasserhähne pro Wasserstelle. Für die anschließende Instandhaltung sind die Gemeindemitglieder verantwortlich.

Mittlerweile versucht man, die Wasserstellen auf Solarenergie umzustellen. Auf dem Bild sieht man solarbetriebene Zapfstationen sowie Toilettenhäuschen und Wasserpumpen.

2013 061
20130221Solar Powered water pumps and toilets at Phooko

Kinderhäuser2
20121214Phooko Magwai5

Kinderhäuser für Aidswaisen

In Südafrika sind Kinderhaushalte keine Seltenheit. Das sind Haushalte, die ausschließlich aus Kindern bestehen, weil ihre Eltern verstorben oder nicht auffindbar sind. Die Betreuung dieser Kinder ist ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit in Elandsdoorn. Dabei haben die Sicherstellung der Grundbedürfnisse, wie Nahrung, Obdach, Gesundheit, Betreuung und Sicherheit oberste Priorität. Wenn keine Angehörigen mehr auffindbar sind, werden diese Kinder in speziell dafür gebauten Häusern aufgenommen. Auch bestehende Häuser werden renoviert und ausgebaut. Die Unterkünfte haben gesicherte Fenster und abschließbare Türen. Sie stehen auf einem umzäunten Gelände. Die Häuser geben den Kindern Schutz, Sicherheit und einen offiziellen Wohnsitz – die Grundvoraussetzungen für alles Weitere.

201214 Bloempoort Magane 20
Grundsteinlegung Mini Campus 2
Neubau Chillhub
img_2250

Minicampus

Dank der Unterstützung der gemeinnützigen Organisation BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ konnte zu Beginn des Jahres 2016 mit dem Bau eines zweiten Minicampus in Bloempoort, Sekhukune im Distrikt Limpopo begonnen werden. Dieser Minicampus wird eine Ernährungsstation, eine Vorschuleinrichtung, ein Chill Hub-Haus und eine Wasserversorgungseinrichtung umfassen.
Im Oktober 2016 wurde die Einrichtung mit einem großen Fest eröffnet. Wir berichteten: ... from cradle to adulthood ...

Dazu gibt es auch einen wunderbaren Film von Eric McKeown, der die Bedeutung der Arbeit von Hugo Tempelman und der Ndlovu Care Group sehr treffend widerspiegelt.



Lesen Sie auch hierzu:
Ein großes "Herz für Kinder"
Grundsteinlegung
Aktuelles vom Bau
5
Wohnhaus für Mitarbeiter, innen 1

Mitarbeitergebäude

Um qualifizierten und motivierten Mitarbeiter für Ndlovu Care Group ein attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen, errichtete Hugo Tempelman im Jahr 2015 das erste Mitarbeitergebäude, indem die Angestellten unter der Woche wohnen können. Das Township Elandsdoorn liegt sehr abgelegen, die nächstgrößere Stadt ist sehr weit entfernt. Zu weit für einen täglichen Weg zur Arbeit.

Dieses sehr klimafreundliche Haus besteht aus 10 Einzelzimmern, jeweils mit Dusche, und einem großen Gemeinschaftsraum mit TV und DVD-Player. Angeschlossen ist die offene, voll ausgestattete Küche. Die Mitarbeiter haben hier sowohl die Möglichkeit des privaten Rückzugs als auch des gemeinsamen Miteinanders.

Lesen Sie auch hierzu:
Das erste Mitarbeitergebäude der Ndlovu Care Group

6

Sportanlage2
Sportanlage3

Sportanlagen

Um die Elandsdoorner Jugendlichen von der Straße zu holen, wurden in Zusammenarbeit mit dem berühmten, niederländischen Fußballprofi Johann Cruyff und der Herman van Veen Foundation 1996 drei Hektar Land planiert. Es entstanden Fußball-, Basketball und Volleyballplätze sowie Tischtennisfelder, schon kurz nach der Eröffnung gab es die ersten Turniere. Hunderte von Kindern und Jugendlichen nutzen den Sportplatz seither begeistert, die Kriminalität in Elandsdoorn ist drastisch zurückgegangen. 2005 kam ein Fitnessraum hinzu, welcher der Gemeinde Elandsdoorn gehört und von den Jugendlichen selbst instand gehalten wird. Die Sporteinrichtungen werden auch im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung der Aids-Patienten des Ndlovu Medical Centers genutzt.

Lesen Sie auch hierzu:
Abschied von der Legende Johan Cruyff